Hintergrund
  • Teaser
Social Network I Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Informieren Sie sich jetzt über unsere Kandidatin für den 15.10 auf Ihrer Homepage www.frauke-woehler.de
Herzlich Willkommen auf der Homepage des CDU Kreisverbandes Delmenhorst

Wir freuen uns, über Ihr Interesse und wünschen viel Spaß beim Stöbern.

Falls Sie Fragen, Anregungen oder Kritik haben, finden Sie unter "Kontakt" alle wichtigen Informationen, wie Sie sich an uns wenden können.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
CDU Kreisverband Delmenhorst


 
Pressemittelung unserer Landtagsabgeordenten Annette Schwarz

Auf den ersten Blick mag in Delmenhorst die Wut und die Empörung seitens der SPD über das „Beben am Maschsee“ nachvollziehbar sein. Eine hauchdünne Mehrheit im Niedersächsischen Landtag hatte damit ein Ende gefunden und die rot-grüne  Landesregierung stand somit ohne eine parlamentarische Mehrheit da. „Nicht jedem muß das gefallen“, räumt die hiesige Landtagsabgeordnete Annette Schwarz (CDU) ein.

Wenn allerdings ein SPD-Bundespolitiker es am Wochenende in Delmenhorst „Bodenlos und unverschämt“ bezeichnet , wenn ein Mandatsträger in einem Parlament die eigene Entscheidung über die Fraktionsraison stellt, so hätte den SPD-Politikern vor Ort die Ohren gehörig klingeln müssen !   Aber offenbar werden seitens der Genossen gerne manche Vorgänge hier in Delmenhorst geflissentlich verdrängt.

Auch Susanne Mittag hätte sich bei einem Blick auf ihre 20-jährige Zugehörigkeit zum Stadtrat sehr schnell an manchen „Zugewinn“ bei ihrer Fraktion erinnern müssen, z.B. Stephan Pelka (2006 von der CDU zur SPD), Gudrun Sievers (2013 von den Grünen zur SPD) oder Kirsten Masala (2015 von CDU zur SPD). „Die SPD hat sich damals in keiner Form geziert, die Mandatsgewinne für die SPD-Fraktion einzunehmen und zu nutzen“, so Annette Schwarz und fährt fort: „Es ist heuchlerisch, daß die SPD gegenüber Anderen immer wieder einen moralischen Anspruch erhebt, aber diesen selber nicht erfüllt“.

 

weiter

Artikelbild

Der Süden gibt einen aus! Unter dem Motto folgten gestern ca. 40 Mitglieder und Freunde unserer Einladung zur Radtour durch den Süden (organisiert von Christoph Hartmann) mit anschließendem Grillen bei der Landtagskandidatin Frauke Wöhler im Garten. Mit von der Partie unsere Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen. Als es um 20 Uhr zu regnen anfing haben alle kurzerhand mit angepackt und die Tische in die Garage gebracht. Dort saßen wir noch lange in gemütlicher Runde zusammen. Ein netter Abend, den wir auf jeden Fall nächstes Jahr wiederholen werden.

Mehr Bilder finden sie in unserer Bildergalerie.

weiter

Am 22.07.2017 findet eine Radtour des CDU SBV Deichhorst/Stadtmitte statt. Treffpunkt um 15 Uhr am Rathaus. Gegen 16.30 Uhr treffen wir bei der Sportanlage von Borussiaein, wo es Gegrilltes und Getränke gibt. Um 17 Uhr findet das Endspiel der Borussia Woche statt. Gegen 19 Ur wird unsere Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen den Pokal an den Gewinner übergeben.

weiter

Fahrradtour durch den Süden mit anschließendem Grillen bei Familie Wöhler in der Adelheider Straße 280 (gegenüber der Genossenschaft in Adelheide) ein.   

 

Wir möchten am Mittwoch, 19.07.2017 um 18 Uhr starten.

Treffpunkt: Kirche St. Christophorus, Brendelweg 122

 

Gegen ca. 19.00 Uhr treffen wir dann bei Familie Wöhler ein und lassen den Abend in geselliger Runde ausklingen. Wenn Sie nicht mit Fahrradfahren möchten, können Sie gerne auch nur zum Essen dazustoßen. 

 

Um das Essen entsprechend planen zu können, benötigen wir eine Rückmeldung unter: 04221-25955 oder cdu.sued@gmail.com

 

Über eine rege Teilnahme würde sich der Vorstand sehr freuen. Gäste sind herzlich willkommen!

weiter

Artikelbild
Heute Abend traff sich der Stadtbezirksverband Ost im Hotel Thomsen. Die Versammlung stand ganz im Zeichen der Vorstandswahlen. Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: von links: Volker Schmidt, Beisitzer, Florian Nikisch, stellv. Vorsitzender, Jürgen Waßer, Vorsitzender, Reinhard Kattinger, Beisitzer, Rainer Meisel, Beisitzer und Jürgen Lampe, Schriftführer. Wir wünschne dem neuen Vorstand viel Erfolg!

weiter

27.06.2017
Bürgersprechstunde am 05.07.2017 Deichhorst/Stadtmitte
Einladung der Stadtbezirksverband Deichhorst-Stadtmitte lädt Sie recht herzlich zur Bürgersprechstunde am Mittwoch, dem 05. Juli 2017 um 19.00 Uhr in das Restaurant „Zum Burggrafen“, Brauenkamper Straße 28, Tel. 82546 ein. Tagesordnung: 1. Eröffnung und Begrüßung 2. Bericht aus Partei und Fraktion sowie Termine 3. Bürgersprechstunde 4. Vortrag und Diskussion mit dem Fachbereichsleiter 2 (Jugend, Familie, Senioren und Soziales) Herrn Rudolf Mattern zum Thema: Controlling und Steuerung im Bereich der Sozial- und Jugendhilfe. 5. Verschiedenes Bringen Sie auch Freunde und Bekannte mit, Gäste sind wie bei allen Veranstaltungen Ihrer CDU herzlich willkommen. Die Veranstaltung wird spätestens um 21.00 Uhr beendet sein! Machen Sie bitte auch von unserem Fahrdienstangebot Gebrauch, wir holen Sie von zu Hause ab und bringen Sie auch wieder zurück. Sie brauchen sich nur mit mir in Verbindung setzen (Telefon 81464, 91750 oder 0162 104 95 25), ich organisiere dies für Sie.

Delmenhorster Schulen noch immer nicht genügend ausgestattet

Die mangelhafte Ausstattung der Schulen in Delmenhorst mit Schulsozialarbeitern wird von der örtlichen Landtagsabgeordneten Annette Schwarz und der Landtagskandidatin Frauke Wöhler gemeinsam beklagt. „Kultusministerin Heiligenstadt hat bei der Umsetzung der schulischen Sozialarbeit in Landesverantwortung versagt. Die versprochenen Verbesserungen sind ausgeblieben.

 

Landesweit verfügen gerade einmal sieben Förderschulen über schulische Sozialarbeit, so Schwarz und Wöhler. Dies gehe aus der Antwort auf eine CDU-Anfrage im Landtag hervor. In Delmenhorst stehen noch zahlreiche Schulen ohne die geringste Stellenzuweisung da: Grundschulen:Am grünen Kamp, Hermann Allmers, Bernard Rein, An der Beethovenstr, Deichhorst, Käthe Kollwitz, Marienschule, Iprump-Stickgras, Wilhelm-Niermann, Overbergschule, Bungerhof-Hasbergen, Parkschule, Gymnasium an der Max-Planck-Straße, FÖS An der Karlstraße, FÖS Mosaik. Einen Antrag hatte die BBS I gestellt, dieser wurde jedoch nicht bewilligt.

 

„Die Benachteiligung einiger Schulformen durch Kultusministerin Heiligenstadt ist durch nichts zu rechtfertigen. Wir fordern die Landesregierung auf, Förderschulen, Grundschulen und Gymnasien in gleichem Maße mit Schulsozialarbeit auszustatten wie die übrigen Schulformen. Auch die Schlechterstellung von Halbtagsschulen muß beendet werden“, forderten beide CDU-Politikerinnen.

 

„Von der angekündigten systematischen Ausstattung mit Schulsozialarbeit sind die Schulen in Niedersachsen weiter entfernt denn je. Die Kultusministerin muß zum neuen Schuljahr nachsteuern. Man könnte auch sagen, die Ministerin hat kein Versetzungszeugnis erhalten, stellen Schwarz und Wöhler fest.

Die CDU im Landtag unterstützt ferner die Forderung von Verbandsvertretern nach einem Gesamtkonzept, das auch die Einbindung Freier Träger mit berücksichtige. „Dies entspricht dem, was wir seit Bekanntwerden der rot-grünen Pläne immer wieder im Landtag gefordert haben“, sagten Schwarz und Wöhler und verweisen unter anderem auf den Antrag der CDU-Landtagsfraktion „Schule als Lern- und Lebensort gestalten – Schulsozialarbeit ausweiten und verstetigen“ (Drs. 17/5860).

 

weiter

Pressemitteilung unserer Landtagsabgeordneten Annette Schwarz

Der Hilferuf des Delmenhorster Oberbürgermeisters Jahnz (SPD) in seiner Pressemitteilung vom 06.04.2017 war eindeutig: Delmenhorst kämpft weiter und fordert neues Gesetz. Von SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Niedersächsischen Landtag wurde bereits in ihrem Koalitionsvertrag festgehalten: „Die Instrumente der Wohnungsaufsicht werden auf ihre Wirksamkeit zur Bekämpfung von stark vernachlässigten Objekten, sogenannten Schrottimmobilien, geprüft.“ Vier Jahre sind seitdem bereits ins Land gegangen, passiert ist nichts.

 

Im heutigen Plenum des  Niedersächsischen Landtages befragte die Delmenhorster Landtagsabgeordnete Schwarz die Sozialministerin nach dem Entwurf des Wohnungsaufsichtsgesetzt. Die Antwort der Ministerin ist unbefriedigend. Sie wolle dies in der kommenden Woche mit den kommunalen Spitzenverbänden erörtern..  

 

„Jedes Handeln der Landesregierung wird für Delmenhorst zu spät kommen, wenn es überhaupt kommt“, ist der Eindruck von Annette Schwarz. Dieser ewige Prüfvorgang ist kein Zeichen von Handlungsfähigkeit „In Delmenhorst sind aufgrund des fehlenden oder nur begrenzten Mitwirkens der Akteure in den Wohnblöcken 11 und 12 im Wollepark der Stadtverwaltung bei der derzeitigen Rechtslage die Hände gebunden.“ Sie kann die desolaten Wohnungen derzeit nicht als unbewohnbar erklären. Selbst wenn die jetzigen Mieter ausziehen sollten, können jederzeit neue Mieter nachziehen „und das üble Spiel geht von vorne los“, ist sich Schwarz sicher und endet mit: „Diese Untätigkeit bzw. Zögerlichkeit der rot-grünen Landesregierung schadet der gesamten Stadt.“

weiter

Termine